Home  >  Job-Ratgeber  > Social Reader  > 50+: Jobs, Karriere und neue Alternativen

50+: Jobs, Karriere und neue Alternativen

99 Besucher für diesen Artikel
Oldest female DJ

Copyright Philippe Wojazer/ Reuters

Immer mehr Personen im fortgeschrittenen Alter lehnen es ab, in die Rente zu gehen. Das belegt die Grafik „Erwerbsbeteiligung älterer Menschen im EU-Vergleich“, welche die prozentuale Positiv-Entwicklung erwerbstätiger 65- bis 75-jähriger Personen zeigt. (Quelle: IW-Trends 2.2015/Eurostat, 2014) EU-weit ist die Erwerbstätigkeit älterer Generation in den letzten 10 Jahren um etwa 2 Indexwerte gestiegen - Ein rasanter Anstieg, welcher sich durch attraktive Arbeitskonditionen in nord- und westeuropäischen Ländern erklären lässt. Dieser Wert ist insbesondere Briten, Schweden und seit 2013, auch deutschen Arbeitnehmern zu verdanken, wo die Angestelltenzahl höherer Altersgruppen überdurchschnittlich stark in die Höhe schnellt.


Aber wie kann man heutzutage Karrieremachen, so im reifen Alter? Geht das überhaupt in unserem sich immer schneller wandelnden System aus Technologietransfer und Globalisierung? Ja, und wie! Viele ältere Generationen haben ihr Wissen zur Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs erworben. Personen im fortgeschrittenen Alter schlagen heute mit ihrem Know-How echtes Kapital. Und das nicht nur in Europa. Als Beispiel soll der 66-jährige Rudi Boldin dienen, der heute im Osten Chinas (Nanjing) arbeitet. Seine jahrelange Erfahrung als Berater bei Siemens führte ihn zu seinem neuen Job als Projektleiter für die Entwicklung und Produktion sogenannter Leistungsschalter. Er ist Manager einer 150-köpfige Belegschaft. Nicht schlecht oder?



Die österreichische Seite unruhestand.at ist ein empfehlenswertes Informations- und Karriereportal für Arbeitssuchende im Alter von 50+. Es gibt kein vergleichbares Pendant auf dem Markt der Jobbörsen, das sich derart auf ältere Menschen bezieht. Komisch, da ja Firmen immer häufiger auch ältere Generationen rekrutieren wollen. Stichwort „Fachkräftemangel“ oder „Wirtschaftsaufschwung“! Im Zentrum steht auf unruhestand.at die Funktionalität als Jobbörse, aber es stehen auch Bereiche für Beratung, Fortbildung und Austausch bereit.



Klicken Sie hier, um auf das Portal Unruhestand.at zu gelangen.

Unruhestand.at

Artikel lesen
07.05.2015
Ihre Meinung ist uns wichtig, teilen Sie sie gern! 0 Kommentare
Jetzt bewerten!
Andere aktuelle Themen
Social-Reader Handwerk trial studieren - WTF?!
Social-Reader Wie schone ich meine Augen im Job?
Social-Reader Hinweise zum mobilen Büro
Social-Reader Bergbauerfamilien suchen engagierte Helfer
Social-Reader Bremer Daimler Werk plant 650 neue Stellen
Alle News ansehen